Lebensbaum, Pflege Lebensbäume
Lebensbaum, Pflege Lebensbäume Auf dieser Seite Werbung kaufen? Anzeigen und Werbung
Startseite Versicherungen Kredit & Onlinekredit Internet Marketing Favoriten Impressum
::: Navigation :::
» Hausbau
» Grundstücke
» Versicherungen
» Baufinanzierung
» Energie
» Garten
» Gartengeräte
» Pflanzen
» Gartenzubehör
» Datenschutzerklärung

::: Newsletter :::


::: Partnerseiten :::

Spenden


::: Anzeigen :::

::: Linktausch :::

Finanzierung
Mittelalter
Geldanlagen
Partnerprogramme
Krankenpflege
Musik Download
Girokonto
Gebrauchtwagen
Psychotherapie
Marketing
Solarenergie
» Link anmelden «Linktausch

 

::: Lebensbaum :::

Lebensbaum Lebensbaum

Der Lebensbaum ist ein immergrüner Nadelbaum und gehört zu den Zypressen Gewächsen. Er kann eine Höhe von bis zu 30 Metern erreichen. Ursprünglich kommt er aus Nordamerika. In Deutschland wird der abendländische Lebensbaum (Thuja occidentalis) besonders gern als Heckenpflanze verwendet, da er sehr langsam wächst und sich zudem gut schneiden lässt. Die Pflanzen sind ziemlich Blickdicht und eignen sich deshalb gut als Sichtschutz. Zudem sind sie relativ preisgünstig. Für etwas höhere Hecken ist der Brabant Lebensbaum besser geeignet, da er schneller wächst. 

Lebensbaum

Foto: aboutpixel (c) Rainer Sturm

 

Verbraucherinformationen

 

Als Solitär sieht man auf Friedhöfen oft den Smaragd Thuja oder den Hiba Lebensbaum. Ein besonderer Lebensbaum ist der sibirische Zwerg. Er ist, wie der Name schon sagt, sehr kleinwüchsig und er verändert je nach Temperatur die Farbe seiner Nadeln. Bei Kälte nehmen die ursprünglich grünen Nadeln einen zimtbraunen Farbton an.
Der Lebensbaum enthält ätherische Öle, die in der Naturheilkunde Anwendung finden. Allerdings ist Vorsicht geboten, denn die Zweige, das Holz und die Zapfen sind giftig und sollten keinesfalls verzehrt werden. Selbst bei einer Berührung können schon Irritationen und Rötungen der Haut entstehen. Auch für Haustiere (Hunde, Katzen, Vögel, Kleintiere und besonders Pferde) ist die Pflanze sehr gefährlich. Eine Vergiftung kann sogar zum Tod führen.

Pflege der Lebensbäume Pflege der Lebensbäume

Lebensbäume sind hinsichtlich ihrer Pflege recht anspruchslose Pflanzen. Sie lieben die Sonne, können aber auch im Halbschatten gedeihen. Eine regelmäßige Versorgung mit Wasser ist natürlich eine Grundvoraussetzung für ein gutes Wachstum. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Lebensbaum, wie die meisten Pflanzen, keine Staunässe verträgt. Er benötigt einen kalkreichen Boden. Darauf sollte man beim Düngen Rücksicht nehmen und gegebenenfalls etwas Knochenmehl oder Kalk mit der Erde mischen. 
Die Vermehrung erfolgt am Leichtesten über Stecklinge. So können selbst Laien ohne große Probleme Lebensbäume selber züchten und eine eigene Hecke anpflanzen.
Für Schädlinge und Pilzbefall sind Lebensbäume nicht sehr anfällig.



» Startseite «


Pagerank verbessern und steigern. Homepage bekannt machen und mehr Besucher! | Kostenloser Linktausch zum Thema Garten und Natur, jetzt mitmachen und Linkpartner werden. | Kostenloser Linktausch auf linktausch68.de, jetzt mitmachen und Linkpartner werden.



Versicherungen



Datum: