Rasendünger, Unterschiedliche Arten Rasendünger, Hornspäne Rasendünger
Rasendünger, Unterschiedliche Arten Rasendünger, Hornspäne Rasendünger Auf dieser Seite Werbung kaufen? Anzeigen und Werbung
Startseite Versicherungen Kredit & Onlinekredit Internet Marketing Favoriten Impressum
::: Navigation :::
» Hausbau
» Grundstücke
» Versicherungen
» Baufinanzierung
» Energie
» Garten
» Gartengeräte
» Pflanzen
» Gartenzubehör
» Datenschutzerklärung

::: Newsletter :::


::: Partnerseiten :::

Spenden


::: Anzeigen :::

::: Linktausch :::

Finanzierung
Mittelalter
Geldanlagen
Partnerprogramme
Krankenpflege
Musik Download
Girokonto
Gebrauchtwagen
Psychotherapie
Marketing
Solarenergie
» Link anmelden «Linktausch

 

::: Rasendünger :::

Rasendünger Rasendünger

Jeder Rasen benötigt eine spezielle Rasenpflege. Dazu gehört neben der ausreichenden Bewässerung und dem regelmäßigen Mähen auch das Düngen. Es gibt verschiedene Faktoren auf die man bei der Rasendüngung achten muss. Da ist zum einen die Lage des Rasens. Liegt er in der prallen Sonne, im Schatten oder im Halbschatten, ist er trocken oder eher feucht? Wird er stark strapaziert (z.B. durch Fußballspiele) oder kaum betreten (z.B. Englischer Garten)? Auch die Jahreszeit spielt eine Rolle bei der Auswahl. Nach all diesen Faktoren richtet sich die Düngung des Rasens.

Rasendünger

Foto: aboutpixel

 

Verbraucherinformationen

 

Im Rasendünger sind organische und mineralische Elemente enthalten, die den Rasen mit Nährstoffen versorgen. Phosphor, Stickstoff, Magnesium, Eisen und Kalium regen das Wachstum an und stärken den Rasen gegen Krankheiten. Im Sommer ist das Gras besser gegen die Hitze und die Trockenheit geschützt. Auf einem gesunden Rasen wächst selten Moos oder anderes Unkraut. Eine regelmäßige Düngung kann so zum Verzicht von Unkrautvernichtern beitragen. 

Unterschiedliche Arten von Rasendünger Unterschiedliche Arten von Rasendünger

Meist handelt es sich beim Rasendünger um Langzeitdünger, der seine Nährstoffe nur langsam über einen Zeitraum von etwa 6-10 Wochen freigibt. Handelt es sich um Streudünger, kann man den Dünger mit der Hand verteilen, um eine Über- oder Unterdüngung zu verhindern, ist jedoch eine Streugerät sehr gut geeignet. 
Im Handel sind auch flüssige Dünger zu erhalten, die wasserlöslich sind. Auch hier ist eine exakte Dosierung absolut unerlässlich. Falls nach dem Düngen nicht genügend Niederschlag fällt, sollte man den Rasen auf jeden Fall gut wässern, um ein Verbrennen zu verhindern.
Die Wahl des Düngers sollte man nicht nur vom Preis abhängig machen, sondern sich vorab informieren und eventuell auf Tests der Stiftung Warentest zurückgreifen. 

Hornspäne als Rasendünger Hornspäne als Rasendünger

Manche Gartenbesitzer und Biobauern bevorzugen Hornspäne als Rasendünger. Sie bestehen aus zerkleinertem Horn von Pferde-, Rinder- Schafs- oder Ziegenhufen und Hörnern. Aufgrund ihres hohen Phosphor- und Stickstoffgehaltes sind Hornspäne besonders gut für Rasenflächen geeignet. Hornspäne sind Humus bildend und werden nur langsam zersetzt, wodurch eine Überdüngung fast unmöglich ist. Dieser Biodünger ist eine gute Alternative für chemische Kunstdünger.



» Startseite «


Pagerank verbessern und steigern. Homepage bekannt machen und mehr Besucher! | Kostenloser Linktausch zum Thema Garten und Natur, jetzt mitmachen und Linkpartner werden. | Kostenloser Linktausch auf linktausch68.de, jetzt mitmachen und Linkpartner werden.



Versicherungen



Datum: