Gartenzwerge, Geschichte Gartenzwerge
Gartenzwerge, Geschichte Gartenzwerge Auf dieser Seite Werbung kaufen? Anzeigen und Werbung
Startseite Versicherungen Kredit & Onlinekredit Internet Marketing Favoriten Impressum
::: Navigation :::
» Hausbau
» Grundstücke
» Versicherungen
» Baufinanzierung
» Energie
» Garten
» Gartengeräte
» Pflanzen
» Gartenzubehör
» Datenschutzerklärung

::: Newsletter :::


::: Partnerseiten :::

Spenden


::: Anzeigen :::

::: Linktausch :::

Finanzierung
Mittelalter
Geldanlagen
Partnerprogramme
Krankenpflege
Musik Download
Girokonto
Gebrauchtwagen
Psychotherapie
Marketing
Solarenergie
» Link anmelden «Linktausch

 

::: Gartenzwerge :::

Gartenzwerge Gartenzwerge

Viele Menschen möchten ihren Rasen mit Gartenzwergen verschönern, und in eine Gartenidylle verwandeln. Vor allem in Deutschland finden sie viele Liebhaber, und es gibt sie in vielen verschiedenen Variationen zu kaufen. Typisch für den Gartenzwerg ist eine Zipfelmütze und das männliche Geschlecht (erst seit kurzem gibt es auch weibliche Gartenzwerge, die jedoch nicht von allen Gartenzwerg-Liebhabern akzeptiert werden). 
Früher bestanden Gartenzwerge aus gebranntem Ton und wurden mit der Hand bemalt, heute sind sie meist aus Gips, Plastik oder anderem Kunststoff gefertigt, was sie natürlich sehr viel preiswerter und für Jedermann erschwinglich macht. 

Gartenzwerge

Foto: aboutpixel

 

Verbraucherinformationen

 

Auch die moderne Form des Gartenzwergs mit Solarlampe (anstelle der Grubenlampe) ist erhältlich. Selbst in Literatur, Cartoons und Bilder haben die Wichtel ihren Einzug gehalten.

Geschichte der Gartenzwerge Geschichte der Gartenzwerge

Gartenzwerge gibt es seit dem 19. Jahrhundert. Ihren Siegeszug als Gartendekoration haben sie jedoch erst mit der industriealisierung gehalten. 
Die ersten Motive waren alle dem Bergbau entnommen. Die Zwerge trugen Spitzhacken, Schubkarre, Schaufeln und Grubenlampen. 
Mit der Zeit wurden immer mehr Motive entwickelt. So kennt wohl jeder Zwerge, die Harmonika spielen, auf einer Schnecke reiten, Pfeife rauchen oder als Handwerker und Angler durch das Zwergenleben ziehen. Lange Zeit galten sie als Inbegriff des Kitsches. Geliebt wurden sie überwiegend von Kindern. 
Seit den 90 er Jahren gibt es jedoch eine Rainesseance des Gartenzwerges. Mit der Schaffung von provokativen Modellen, wie zum Beispiel dem Zwerg mit Stinkefinger, mit Messer im Rücken oder als Portrait von Politikern, fanden sich völlig neue Liebhaber. Kurioserweise hat sich mittlerweile sogar ein Streit zwischen den „neuen Liebhabern“ und den Verfechtern der alten Tradition herausgebildet. Es gibt sogar eine internationale Vereinigung zum Schutz der Gartenzwerge.



» Startseite «


Pagerank verbessern und steigern. Homepage bekannt machen und mehr Besucher! | Kostenloser Linktausch zum Thema Garten und Natur, jetzt mitmachen und Linkpartner werden. | Kostenloser Linktausch auf linktausch68.de, jetzt mitmachen und Linkpartner werden.



Versicherungen



Datum: